Copyright: ZDF/Susie Allnutt
Copyright: ZDF/Susie Allnutt

Spielfilm-Highlights im Dezember und Januar

Das ZDF zeigt im Dezember und Januar zahlreiche Spielfilm-Highlights, darunter die Free-TV-Premieren "Die Trapp-Familie Ein Leben für die Musik", "Schneemann", "Paddington 2", "The Infiltrator", Wind River - Tod im Schnee" und "Barry Seal – Drogen für Amerika".

  • ZDF, Paddington: Sonntag, 15. Dezember 2019, 15.05 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Sonntag, 15. Dezember 2019

Texte

Die Sendetermine und -titel

Sonntag, 1. Dezember 2019, 15.00 Uhr
Die Trapp-Familie – Ein Leben für die Musik

Sonntag, 15. Dezember 2019, 15.05 Uhr
Paddington

Montag, 16. Dezember 2019, 22.15 Uhr
Schneemann

Montag, 23. Dezember 2019, 20.15
Paddington 2

Dienstag, 24. Dezember 2019, 0.50
Alles ist Liebe

Dienstag, 24. Dezember 2019, 2.50 Uhr
Billy Elliott – I Will Dance

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 16.00 Uhr
Heidi

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 17.40 Uhr
Pets

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 23.20 Uhr
Tatsächlich … Liebe

Samstag, 28. Dezember 2019, 23.00 Uhr
The Infiltrator

Montag, 30. Dezember 2019, 22.15
Wind River – Tod im Schnee

Dienstag, 7. Januar 2020, 20.15 Uhr
James Bond 007 – Spectre

Montag, 20. Januar 2020, 22.15 Uhr
Barry Seal – Drogen für Amerika

Die Trapp-Familie – Ein Leben für die Musik
Stab, Besetzung, Inhalt

Sonntag, 1. Dezember 2019, 15.00 Uhr

Die Trapp-Familie – Ein Leben für die Musik
Spielfilm, Deutschland 2015

Free-TV-Premiere

Stab

Buch: Christoph Silber, Tim Sullivan
Regie: Ben Verbong
Kamera: Jan Fehse
Schnitt: Alexander Dittner
Musik: Enis Rotthoff
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 90 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Agathe von Trapp: Rosemary Harris
Georg von Trapp: Matthew Macfadyen
Agathe (jung): Eliza Bennett
Kirsty: Lauryn Canny
Maria Gustl: Yvonne Catterfeld
Konrad: Cornelius Obonya
Marcus von Trapp: Robert Seeliger
Lotte Lehmann: Annette Dasch
Sigi: Johannes Nussbaum
Carrie: Cosima Shaw
Mutter Trapp: Bettina Mittendorfer
Mathilde: Barbara Maria Messner

Inhalt

In den 20er-Jahren in Zell am See: Familie Trapp feiert Weihnachten. Vater Georg von Trapp, in der untergegangenen Donau-Monarchie ein hoher Marine-Offizier, der im Ersten Weltkrieg kämpfte, hat sechs Kinder. Obwohl sich alle um Normalität und schöne Festtage bemühen, liegt ein Schatten über der Familie: Die Mutter liegt schwer krank im Bett. Kurz nach den Feierlichkeiten stirbt sie. Die älteste Tochter Agathe, die der Mutter besonders nahestand, kümmert sich um den großen Haushalt, zu dem neben der Familie auch Dienstpersonal gehört. Vor dem Tod der Mutter hat Agathe leidenschaftlich gern gesungen, doch mit deren Tod verstummt das Mädchen für ganze zehn Jahre.

Die Familie zieht nach Salzburg, wo Vater Trapp die junge Novizin, Fräulein Maria Gustl, als Kinderfrau einstellt. Bald gibt Maria das Klosterleben ganz auf und heiratet Georg, mit dem sie eine Tochter bekommt. Agathe ist von der neuen Frau an der Seite des Vaters anfangs nicht begeistert. Sie fürchtet um die Erinnerung an die geliebte Mutter. Doch Maria ist keine böse Stiefmutter. Sie behandelt alle Kinder fair und bemüht sich auch um Agathe.

Am politischen Horizont ziehen dunkle Wolken auf. In Deutschland haben die Nationalsozialisten die Macht übernommen, der Anschluss Österreichs an Deutschland ist nur noch eine Frage der Zeit. Es kursieren Gerüchte darüber, dass nach dem Anschluss den jüdischen Mitbürgern ein schreckliches Schicksal droht. Maria ist sehr beunruhigt, doch Georg will seine Heimat nicht verlassen. Sein Chauffeur Konrad bekennt sich offen zu den Nazis. Als Georg sein Vermögen verliert, das er von London nach Salzburg transferiert hatte, weil er es in Österreich für sicherer hielt, muss er Konrad und zahlreiche andere Angestellte entlassen, behält aber das Haus.

Im Sommer 1937 macht Agathe die Bekanntschaft der berühmten Sopranistin Lotte Lehmann. Lotte fördert Agathes musikalisches Talent und das der Geschwister. Die gesamte Familie, auch Mutter Maria und Patriarch Georg, sollen zu einem gemeinsamen Auftritt zusammenkommen. Nach dem Auftritt wird Lotte mit ihrer Familie das Land Richtung USA verlassen, da sie um die Sicherheit ihrer Lieben fürchtet. Sigi, Agathes bester Freund aus Kinder- und Jugendtagen in Zell am See, arbeitet mittlerweile in Salzburg als Lehrling für eine linksgerichtete Arbeiter-Zeitung. Eines Nachts wird er von einer Gruppe Nazi-Schläger zu Tode geprügelt. Hilflos muss Agathe alles mit ansehen. Auch die Salzburger Festspiele sind bedroht. Sie seien jüdisches Machwerk, und die Nazis in Österreich rufen die Bevölkerung zum Boykott der Veranstaltung auf. Doch der Auftritt der Familie bei den Festspielen wird ein großer Erfolg. Kurze Zeit später, 1938, flieht die gesamte Familie Trapp in die USA.

Der Film basiert auf der Autobiografie von Agathe von Trapp. Regisseur Ben Verbong drehte an Originalschauplätzen in und um Salzburg in englischer Sprache.

Paddington
Stab, Besetzung, Inhalt

Sonntag, 15. Dezember 2019, 15.05 Uhr
Nach der Ausstrahlung bis Samstag, 21. Dezember 2019, in der ZDFmediathek

Paddington
Spielfilm, Frankreich/Großbritannien 2014

Stab

Buch und Regie: Paul King
Kamera: Erik Wilson
Schnitt: Mark Everson
Musik: Nick Urata
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 84 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Paddington (Stimme): Elyas M'Barek
Henry Brown: Hugh Bonneville
Mary Brown: Sally Hawkins
Millicent: Nicole Kidman
Mrs. Bird: Julie Walters
Mr. Gruber: Jim Broadbent
Mr. Curry: Peter Capaldi
Judy Brown: Madeleine Harris
Jonathan Brown: Samuel Joslin

Inhalt

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts: Ein englischer Forscher reist im Auftrag der Geographengesellschaft nach Peru. Er soll unbekannte Arten entdecken und den Ruhm der Gesellschaft mehren. Doch er kehrt mit leeren Händen nach England zurück. Was er verschweigt, um die Tiere zu schützen: Er ist in Peru auf eine seltene Bären-Art gestoßen, die anfällig war für den British Way of Life und sogar sprechen lernte.

Viele Jahre später: Die beiden alten Bären, Pastuzzo und Lucy, haben ihren verwaisten kleinen Neffen zu sich genommen. Dem Bärenpaar hatte der englische Forscher einst einen Teil seiner Expeditionsausrüstung hinterlassen, darunter seinen Hut und ein Rezept für Orangenmarmelade.

Als Onkel Pastuzzo bei einem schweren Erdbeben ums Leben kommt, zieht sich Tante Lucy in ein Heim für alte Bären zurück. Den pelzigen Neffen verfrachtet sie zuvor als blinden Passagier auf ein Handelsschiff, welches das Meer Richtung England überquert. Um den Hals trägt der Bär ein Schild "Bitte kümmern Sie sich um den kleinen Bären". Als Reisegepäck führt er den Hut des Forschers und einen Koffer voller Gläser Orangenmarmelade mit sich. Ziel der Reise ist London, denn der Forscher hatte einst gesagt, die Bären seien in London immer willkommen.

Mit den Postsäcken landet der kleine Bär im Bahnhof Paddington, doch keiner der vielen Menschen reagiert auf seine höfliche Begrüßung oder bietet ihm ein Zuhause an. Abends sitzt er immer noch auf dem Bahnsteig vor dem Fundbüro. Da kommt Familie Brown des Weges, und der Bär erregt die Aufmerksamkeit von Mutter Mary.

Die Browns taufen den Bären spontan "Paddington" und nehmen ihn mit in ihr Zuhause in West London. Das ist zunächst nur für eine Nacht gedacht, denn Paddington soll die Familie des Forschers finden. Was die Browns nicht ahnen: Die Tochter des Forschers, Millicent, eine Tierpräparatorin, ist bereits hinter Paddington her – sie will den Bären ausstopfen und im Museum ausstellen. Sie konnte die Demütigung ihres Vaters nie verwinden, der nach seiner Rückkehr aus Peru aus der Geographengilde ausgeschlossen wurde.

Paddington muss unterdessen das Haus der Browns wieder verlassen, weil er während seines kurzen Aufenthalts in dem Reihenhaus für eine Überschwemmung und einen Hausbrand sorgt. Der Bär macht sich deshalb selbst auf die Suche nach den Nachfahren des Forschers. Als Milicent findet, wird ihm fast zu spät klar, was diese mit ihm vorhat.

Der Autor der Romanvorlage, Michael Bond, hat einen Cameo-Auftritt als freundlicher alter Herr. "Paddington" erhielt von der Filmbewertungsstelle das Prädikat "besonders wertvoll".

"Paddington 2" ist am Montag, 23. Dezember 2019, 20.15 Uhr, als Free-TV-Premiere im ZDF zu sehen und – wie Teil 1 – nach Sendung sieben Tage in der ZDFmediathek abrufbar.

Schneemann
Stab, Besetzung, Inhalt

Montag, 16. Dezember 2019, 22.15 Uhr

Schneemann
Thriller, Großbritannien 2017

Montagskino im ZDF

Free-TV-Premiere

Stab

Literarische Vorlage: Jo Nesbø
Buch Hossein Amini, Peter Straughan
Regie: Tomas Alfredson
Kamera: Dion Beebe
Schnitt: Thelma Schoonmaker, Claire Simpson
Musik: Marco Beltrami
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 100 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Harry Hole: Michael Fassbender
Katrine Bratt: Rebecca Ferguson
Rakel Fauke: Charlotte Gainsbourg
Sylvia / Anne Ottersen: Chloë Sevigny
Gert Rafto: Val Kilmer
Arve Støp: J. K. Simmons
Mathias: Jonas Karlsson
Vetlesen: David Dencik

Inhalt

Der Osloer Kommissar Harry Hole steckt in einer tiefen Lebenskrise: Seine Freundin Rakel hat sich von ihm getrennt und lebt bereits mit einem neuen Partner, dem Arzt Mathias Lund Helgesen, zusammen. Harrys Wohnung ist wegen Schimmelbefalls unbewohnbar.

Ein neuer Fall, den Harry zunächst nicht übernehmen will, fordert bald seine volle Aufmerksamkeit. Eine junge Mutter ist verschwunden, in ihrem Garten steht ein Schneemann, der nicht von Kindern gebaut wurde. Um den Hals trägt der Schneemann einen Schal der vermissten Mutter. Für die Ermittlungen wird Harry die junge Kollegin Katrine Bratt zur Seite gestellt. Außerdem erprobt die Behörde eine neue Software, die die Video-Ermittlungsergebnisse aller an einem Fall arbeitenden Kollegen bündelt. Noch ahnen die Ermittler nicht, dass der Schneemann ein Erkennungszeichen des Mörders ist. Katrine vermutet einen Zusammenhang mit einigen ungeklärten Fällen, bei denen Frauen spurlos verschwanden. Die Suche nach Gemeinsamkeiten zwischen allen Opfern, den damaligen und den aktuellen, führt auf die Spuren des Geschäftsmannes Arve Støp sowie des Arztes Idar Vetlesen. Als Rakel ins Visier des Killers gerät, wird Harry klar, dass der Mörder ihn zu einem gefährlichen Spiel herausgefordert hat.

"Schneemann" erhielt von der Deutschen Film- und Medienbewertung, FBW, das Prädikat "wertvoll". Die Romanvorlage ist der siebte Band von Jo Nesbøs Bestseller-Reihe um Ermittler Harry Hole 

Paddington 2
Stab, Besetzung, Inhalt

Montag, 23. Dezember 2019, 20.15 Uhr
Sonntag, 29. Dezember 2019, 10.00 Uhr, bis Samstag, 4. Januar 2020, in der ZDFmediathek

Paddington 2
Spielfilm, Frankreich 2017

Free-TV-Premiere

Stab

Buch: Simon Farnaby, Paul King
Regie: Paul King
Kamera: Erik Wilson
Schnitt: Jonathan Amos, Mark Everson
Musik: Dario Marianelli
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 89 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller 

Paddington (Sprecher): Elyas M'Barek
Henry Brown: Hugh Bonneville
Mary Brown: Sally Hawkins
Phoenix Buchanan: Hugh Grant
Knuckles McGinty: Brendan Gleeson
Mrs. Bird: Julie Walters
Mr. Gruber: Jim Broadbent
Judy Brown: Madeleine Harris
Jonathan Brown: Samuel Joslin
Mr. Curry: Peter Capaldi

Inhalt

Paddington hat sich gut in London bei Familie Brown eingelebt. Die Nachbarn mögen ihn, nur Mr. Curry möchte den Neuzugang aus Südamerika am liebsten wieder loswerden. Doch seine Kampagne läuft ins Leere, weil alle anderen Bewohner von Windsor Gardens den tapsigen, aber stets gut gelaunten und höflichen Bären längst als einen der ihren akzeptiert haben.

Nun steht Tante Lucys 100. Geburtstag in Peru vor der Tür. In Mr. Grubers Antik-Laden hat Paddington ein altes Bilderbuch entdeckt, dessen Seiten sich aufklappen lassen und so die bekanntesten Sehenswürdigkeiten Londons in 3-D zeigen. Dieses Buch möchte der kleine Bär seiner Tante gern kaufen, damit sie sich ein Bild von seiner neuen Heimat in England machen kann. Doch das Buch ist teuer. Paddington muss Geld verdienen und so nimmt er eine Reihe von Jobs in der Nachbarschaft an, die er auf seine ganz eigene Art erledigt.

Doch kurz bevor der Bär das Geld für das Buch zusammengespart hat, wird es gestohlen. Paddington gerät unter Verdacht, wird verhaftet und kommt ins Gefängnis. Ohne die Browns ist es einsam, und das Essen ist schlecht. Von selbst gemachter Orangenmarmelade hat der mürrische Koch Knuckles McGinty noch nie gehört. Auch bei Paddingtons Job in der Wäscherei läuft etwas gewaltig schief. Doch Paddington gibt nicht auf und versucht, seine Welt im Kleinen stets einen Schritt voranzubringen.

Die Browns haben mittlerweile einen Verdacht, wer das Buch wirklich genommen haben könnte. Sie brechen deshalb in das Haus des ehemaligen Theaterstars Phoenix Buchanan ein. Aber um ihren Bären aus dem Gefängnis zu holen, müssen sie Phoenix den Diebstahl nachweisen.

"Paddington 2" erhielt von der Filmbewertungsstelle das Prädikat "Besonders wertvoll". 

Alles ist Liebe
Stab, Besetzung, Inhalt

Dienstag, 24. Dezember 2019, 0.50 Uhr

Alles ist Liebe
Komödie, Deutschland 2014

Stab

Buch: Jane Ainscough
Schnitt: Markus Goller
Schnitt: Olivia Retzer
Kamera: Ueli Steiger
Musik: Annette Focks
Regie: Markus Goller
Redaktion: Beate Schaaf
Länge: ca. 111 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Kiki: Nora Tschirner
Jan: Tom Beck
Clara: Heike Makatsch
Hannes: Wotan Wilke Möhring
Simone: Katharina Schüttler
Kerem: Fahri Yardim
Viktor: Christian Ulmen
Klaus: Friedrich Mücke
Alice: Inez Bjørg David
Martin: Elmar Wepper
Tom von Loessl: Bernd Herzsprung

Inhalt

Frankfurt am Main, drei Tage vor Weihnachten. Das Kaufhaus "Berghans & Gutmann" organisiert eine große Weihnachtsaktion auf dem Main. Der Weihnachtsmann soll auf einem Schiff die Wünsche vieler kleiner Frankfurter entgegennehmen. Übertragen wird der Budenzauber von einem kommerziellen TV-Sender namens Skyline TV. Doch das Großevent verläuft nicht reibungslos. Noch im Kostüm stirbt der Weihnachtsmann-Schauspieler Tom von Loessel. TV-Aufnahmeleiterin Alice braucht dringend Ersatz. Ihr Freund Daniel schleppt Martin an, der sich überreden lässt, die Rolle zu übernehmen. 

Während seines Auftritts springt Martin in den kalten Main, um die kleine Lotte zu retten. Sie war während des Versuchs, dem Weihnachtsmann persönlich ihren Wunschzettel zu überreichen, ins Wasser gefallen. Lottes Eltern sind Simone und Kerem. Zur Familie gehört noch eine kleine Schwester, das dritte Kind ist unterwegs. Die schwangere Simone ahnt nicht, dass Kerem seit Längerem arbeitslos ist. Der Familie droht noch vor Weihnachten der Verlust der Wohnung durch Zwangsräumung. Die Räumung soll Viktor vollstrecken. Doch der hat ein gutes Herz und gibt Kerem immer wieder Aufschub. 

Viktors Gedanken sind ohnehin bei seiner kurz bevorstehenden Hochzeit mit seinem Lebensgefährten Klaus. Doch Klaus ist in eine Lebenskrise geraten, die Viktor große Sorgen macht. 

Sorgen hat auch Clara, Tochter des verstorbenen Weihnachtsmann-Schauspielers von Loessl. Clara will die Scheidung von ihrem Mann Hannes, weil dieser sie betrogen hat. Hannes hat seine Affäre jedoch bereits beendet und hofft auf eine Versöhnung mit Clara.

Und dann wäre da noch Kiki, die – als überdimensionales Geschenk verkleidet – Teil des Events auf dem Main ist. Sie trifft ihre große Liebe, Jan, wieder. Der ist mittlerweile ein von Frauen umschwärmter Hollywoodstar, der in Deutschland seinen neuen Film promoten möchte. 

ZDF-Moderator Steven Gätjen ist in einer kleinen Nebenrolle als Fernsehmoderator zu sehen. "Alles ist Liebe" ist ein Remake des holländischen Filmerfolgs von 2007 "alles is liefde".

Billy Elliott – I Will Dance
Stab, Besetzung, Inhalt

Dienstag, 24. Dezember 2019, 2.50 Uhr

Billy Elliott – I Will Dance
Tragikomödie, Großbritannien 2000

Stab

Buch: Lee Hall
Regie: Stephen Daldry
Musik: Stephen Warbeck
Redaktion Beate Schaaf
Länge: ca. 100 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Billy Elliot: Jamie Bell
Mrs. Wilkinson: Julie Walters
Vater Elliot: Gary Lewis
Tony Elliot Jamie Draven
Großmutter: Jean Heywood
Michael: Stuart Wells
Debbie Wilkinson: Nicola Blackwell
Billys Mutter: Janine Birkett

Inhalt

Nordengland während des britischen Bergarbeiterstreiks von 1984/85: Der elfjährige Billy lebt zusammen mit seinem Vater Jackie, seinem Bruder Tony und der Großmutter. Die Mutter ist früh verstorben. Regelmäßig schickt der Vater Billy ins Boxtraining, obwohl die 50 Pence dafür eigentlich schon zu viel für die am Rand des Existenzminimums lebende Bergarbeiter-Familie sind. In der Halle, in der die Jungen boxen, trainiert Mrs. Wilkinson auch ihre Ballettschülerinnen. Billy fühlt sich angezogen von den rhythmischen, eleganten, disziplinierten Bewegungen – eigentlich soll er nur einen Schlüssel abgeben, doch das Tanzen fasziniert ihn. Mrs. Wilkinson erkennt Billys Talent und lässt ihn in ihrer Gruppe mitmachen. Seinem Vater verheimlicht Billy seine neue Leidenschaft – offiziell geht er weiter zum Boxen. Bestärkt in seinem Wunsch, Tänzer zu werden, fühlt sich der Junge durch die Erinnerung an seine Mutter, die seine musische Neigung förderte, und die Großmutter, die – leicht verwirrt – immer von sich behauptet, auch sie wäre beinahe eine große Tänzerin geworden.

Doch in der übersichtlichen Kommune, in der jeder jeden kennt, bleibt Billys "unmännliches" Treiben nicht ewig verborgen. Der Vater verbietet den Ballettunterricht: "Tanzen ist nur etwas für Frauen und Schwule", meint er. Aber da ist ja auch noch Mrs. Wilkinson. Sie lässt sich nicht einschüchtern, ermutigt den Jungen, seinem Herzen zu folgen und gibt ihm heimlich Privatstunden. Unterdessen spaltet ein Streik die Kommune in zwei Teile. Die Auseinandersetzungen zwischen den streikenden Gewerkschaftlern, Streikbrechern aus den eigenen Reihen und der Polizei werden immer erbitterter. Mrs. Wilkinson kämpft jedoch unbeirrt weiter, um Billy und dessen Talent. So meldet sie ihn zum Vortanzen bei einer der renommiertesten Ballettschulen des Landes an, der Royal Ballet School in London.

Heidi

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 16.00 Uhr 

Heidi
Familienfilm, Deutschland 2015

Stab

Buch: Petra Volpe
Regie: Alain Gsponer
Kamera: Matthias Fleischer
Schnitt Michael Schaerer
Musik Niki Reiser
Redaktion Andrea Bette
Länge ca. 100 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Heidi: Anuk Steffen
Almöhi: Bruno Ganz
Peter: Quirin Agrippi
Klara: Isabelle Ottmann
Fräulein Rottenmeier: Katharina Schüttler
Großmama Sesemann: Hannelore Hoger
Herr Sesemann: Maxim Mehmet
Sebastian: Peter Lohmeyer
Tinette: Jella Haase
Dete: Anna Schinz 

Inhalt 

1880 in der Schweiz: Tante Dete bringt die verwaiste Heidi zu ihrem Großvater, dem Almöhi, in die Berge des Kantons Graubünden. Der Großvater, der als Einsiedler lebt und nur ganz selten ins Dorf kommt, hat in der kleinen Gemeinde einen schlechten Ruf. Manche halten ihn sogar für einen Mörder. Heidi ist dem alten Mann in seiner spärlich möblierten Hütte zunächst nicht willkommen. Doch schon bald hat er sich an ihre herzerfrischende, aufrichtige Art und an die ihre Anwesenheit des Mädchens gewöhnt.

Heidi selbst liebt das karge Leben. Morgens bricht sie mit dem Geißen-Peter und den beiden Ziegen des Großvaters auf die Alm auf. Dort verbringen die Kinder und die Tiere einen ganzen Sommer lang fast unbeschwerte Tage. Fast, weil Heidi mithilfe einer kleinen Erpressung dem ungeduldigen Peter erst einmal abgewöhnen muss, die Ziegen zu schlagen, wenn sie nicht gleich parieren. Selbst der harte Winter wird für Heidi dank des Großvaters eine schöne Zeit. Er siedelt mit ihr zeitweise ins Dorf über, damit das Mädchen zur Schule gehen kann.

Mit dem Frühjahr steht Dete wieder vor der Tür. Gegen Heidis Willen und auch gegen den Willen des Großvaters, verfrachtet sie das Mädchen in einen Zug nach Frankfurt am Main. Dort "verkauft" Dete das Schweizer Naturkind in die Familie Sesemann. Die Sesemanns sind eine reiche Kaufmanns-Sippe. Der Vater ist die meiste Zeit auf Geschäftsreisen, seine Frau ist früh verstorben. Tochter Klara, die im Rollstuhl sitzt, wächst in dem riesigen Haus unter dem strengen Regime ihrer Gouvernante Fräulein Rottenmeier sehr isoliert auf, denn auch die liebevolle Großmama ist nur selten zu Gast. Heidi und Klara freunden sich schnell an. Doch während Klaras Befinden durch Heidis Anwesenheit besser wird, leidet Heidi an schrecklichem Heimweh. Sie muss zurück in die Berge und zum Großvater.

"Heidi"-Darstellerin Anuk Steffen setzte sich als Neunjährige beim Casting gegen 500 andere Bewerberinnen durch. Gedreht wurde die Neuauflage von "Heidi" in Graubünden, München, Thüringen und Sachsen-Anhalt: Regisseur Alain Gsponer widmete den Film seinem verstorbenen Vater Karl Gsponer, der bis zu seinem zwölften Lebensjahr Ziegen hütete. "Heidi" erhielt das FBW-Prädikat "besonders wertvoll".

Pets
Stab, Besetzung, Inhalt

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 17.40 Uhr

Pets
Zeichentrickfilm, USA 2016

Stab

Buch: Brian Lynch, Ken Daurio
Regie: Chris Renaud, Yarrow Cheney
Schnitt: Ken Schretzmann
Musik: Alexandre Desplat
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 77 Minuten

Deutsche Stimmen von

Max: Jan Josef Liefers
Duke: Dietmar Bär
Snowball: Fahri Yardim
Gidget: Jella Haase
Chloe: Martina Hill
Mel: Mario Barth
Pops: Dieter Hallervorden
Buddy: Frederick Lau
Tiberius: Uwe Ochsenknecht
Norman: LeFloid
Katie: Stefanie Heinzmann
Ozone: Ralf Richter

Inhalt 

Hund Max wohnt mit seinem Frauchen Katie glücklich in einem schönen New Yorker Appartement. Bis Katie eines Tages mit einem überdimensionierten brauen Wollknäuel nach Hause kommt: Duke. Katie hat Duke aus dem Tierheim geholt, fortan sollen Max und Duke das gemütliche Zuhause teilen. Max ist wenig erbaut von der tierischen Konkurrenz, die ihm gleich in der ersten Nacht Körbchen und Decke wegschnappt. Er möchte Duke schnell wieder loswerden.

Beim Gassi gehen mit dem Hundesitter machen sich Max und Duke selbstständig. Sie geraten in den Hinterhalt einer Bande von Straßenkatzen, die ihnen Halsbänder und Hundemarken klauen. Kurz darauf kommt es noch schlimmer: Max und Duke werden von "Animal Control", den städtischen Tierfängern, erwischt und landen in deren Auto hinter Gittern. Doch Duke, Max und die anderen gefangenen Tiere werden befreit – von Kaninchen Snowball und seiner Bande. Snowball gehörte einmal einem Zauberer und wurde von diesem verstoßen. Verbittert hat das clevere Kaninchen eine ganze Reihe von Tieren in der New Yorker Kanalisation um sich geschart, die sich von dort aus einen Guerillakampf mit den Menschen, vor allem den Tierfängern, liefern. Max und Duke ist der anarchistische Snowball nicht geheuer und die beiden ergreifen bei nächster Gelegenheit die Flucht durch die Kanalisation. Dabei entfernen sie sich unfreiwillig immer weiter von ihrer Heimat Manhattan.

Doch Hilfe ist bereits unterwegs: Gidget, Max' kleine weiße Nachbarshündin, die schwer in Max verliebt ist, hat eine ganze Gruppe von Tieren aus der Nachbarschaft, darunter Katze Chloe , Mops Mel, Dackel Buddy und den Falken Tiberius, dazu überredet, ihre Komfortzone zu verlassen und nach Max und Duke zu suchen. Ein Besuch bei dem alten Hund Pops führt Max' Freunde auf die richtige Spur.

Tatsächlich … Liebe
Stab, Besetzung, Inhalt

Mittwoch, 25. Dezember 2019, 23.20 Uhr

Tatsächlich … Liebe
Liebesfilm, Großbritannien 2003

Stab

Buch: Richard Curtis
Musik: Craig Armstrong
Regie: Richard Curtis
Redaktion: Beate Schaaf
Länge: ca. 124 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Harry: Alan Rickman
Billy Mack: Bill Nighy
Jamie: Colin Firth
Karen: Emma Thompson
Premierminister: Hugh Grant
Sarah: Laura Linney
Daniel: Liam Neeson
Natalie: Martine McCutcheon
Rufus: Rowan Atkinson
Juliet: Keira Knightley
Mia: Heike Makatsch

Inhalt

Ein neuer Premierminister, noch Junggeselle, zieht in Downing Street No. 10 ein. Sein Blick fällt wohlwollend auf die Rundungen einer seiner Angestellten Natalie. Seine Schwester Karen muss keine weltpolitischen Probleme lösen – sie fürchtet, ihr Mann Harry könne sie mit seiner Angestellten Mia betrügen, die etliche Jahre jünger ist als sie.

Jamie ist über das Stadium der Befürchtung schon hinaus – er wähnte sich glücklich verheiratet, bis er seine Frau in flagranti ertappte. Daraufhin hat er  London verlassen und ist in sein Ferienhaus nach Südfrankreich geflüchtet. Dort will Jamie in Ruhe schreiben und nachdenken, aber Liebe gibt es überall auf der Welt, nicht nur in London. 

Auch Daniel trauert – er hat seine Frau verloren und muss sich nun allein um den kleinen Sohn Sam kümmern. Der wiederum hat sich glühend in eine Schulkameradin verliebt, die bald mit ihren Eltern in die USA zurückkehren wird. Auch den Sandwich-Verkäufer Colin zieht es zu amerikanischen Frauen hin, denn er hält sich für einen Sexgott, der auf dem falschen Kontinent lebt.

Und dann sind da noch Harrys Kollegin Sarah, die immer wieder zu ihrem psychisch kranken Bruder Michael gerufen wird und nach der Aufmerksamkeit des schönen Karl schmachtet, und die frischgebackene junge Ehefrau Juliet. Sie versteht lange nicht, dass sie dem besten Freund ihres Mannes Peter, ihrem Trauzeugen Mark, das Herz gebrochen hat. Und zu guter letzt ist da noch Billy Mack, ein alternder, abgehalfterter Popstar, der mit einer Coverversion von "Love Is All Around" in Konkurrenz zu der Boyband Blue noch einmal einen großen (Weihnachts-)Hit landen will, doch bereits beim Einspielen des Songs Probleme mit dem Text hat.

The Infiltrator
Stab, Besetzung, Inhalt

Samstag, 28. Dezember 2019, 23.00 Uhr

The Infiltrator
Kriminalfilm, USA 2016

Filmnacht im ZDF

Free-TV-Premiere

Stab

Buch: Ellen Sue Brown
Regie: Brad Furman
Kamera: Joshua Reis
Schnitt: Luis Carballar, Jeff McEvoy, David Rosenbloom
Musik: Chris Hajian
Redaktion: Hedi Hummel
Länge: ca. 115 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller
Robert Mazur: Bryan Cranston
Emir Abreu: John Leguizamo
Kathy Ertz: Diane Kruger
Roberto Alcaino: Benjamin Bratt
Evelyn Mazur: Juliet Aubrey

Inhalt

Die 1980er Jahre. Das Kokaingeschäft boomt. Robert Mazur, Agent der US-Drogenvollzugsbehörde, macht es sich zur Aufgabe, diese Drogengeschäfte aufzuspüren. Dass sein neuester Auftrag der bislang gefährlichste werden soll, wird ihm schnell bewusst – und das bereitet vor allem seiner Frau Evelyn große Sorgen. Als Bob Musella agiert Robert über Jahre in der Rolle des kriminellen Geschäftsmanns, der schmutziges Geld wäscht und so den Geldfluss der Drogenkartelle verfolgen kann. Denn das Ziel der Mission ist es, das kolumbianische Drogenkartell rund um Pablo Escobar zu infiltrieren.

Nach und nach gewinnt Robert das Vertrauen wichtiger Mitglieder des Kartells und weiß sich immer besser in den Strukturen zurechtzufinden. Hilfe erhält er von seinem Partner Emir Abreu sowie von der Agentin Kathy Ertz, die sich als seine Verlobte ausgibt. Zwar umgibt sich Robert mit Kriminellen und korrupten Geschäftsleuten, doch es entstehen auch echte Freundschaften. Insbesondere in Escobars Handlanger Roberto Alcaino und dessen Frau Gloria findet Robert gute Freunde, was ihn seine Entscheidungen immer wieder überdenken lässt.

"The Infiltrator" beruht auf wahren Begebenheiten. Regisseur Brad Furman verfilmte die Autobiografie Robert Mazurs ("The Infiltrator: My Secret Life Inside The Dirty Banks Behind Pablo Escobar's Medellín Cartel"), der in den 80er Jahren als Bob Musella fünf Jahre undercover arbeitete und mit seinen Tonbandaufnahmen insgesamt 85 Drogenbosse und Banker vor Gericht brachte.

Wind River – Tod im Schnee
Stab, Besetzung, Inhalt

Montag, 30. Dezember 2019, 22.15 Uhr

Wind River – Tod im Schnee
Thriller, USA 2016

Free-TV-Premiere

Stab
Buch: Taylor Sheridan
Regie: Taylor Sheridan
Kamera: Ben Richardson
Schnitt: Gary D. Roach
Musik: Nick Cave, Warren Ellis
Redaktion: Andreas Bette
Länge: ca. 95 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

Cory Lambert: Jeremy Renner
Jane Banner: Elizabeth Olsen
Martin: Gil Birmingham
Natalie: Kelsey Asbille
Casey: Teo Briones
Alice Crowheart: Tantoo Cardinal
Matt: Jon Bernthal
Ben: Graham Greene

Inhalt

Im tief verschneiten Wyoming, im Indianerreservat "Wind River", findet der Jäger und Fährtensucher Cory Lambert im Schnee, weitab von jedem Haus, die Leiche der jungen Natalie. Sie trägt keine Schuhe und ist in der eisigen Kälte an einer Lungenblutung gestorben. Vor einigen Jahren hat Cory auch seine 15-jährige Tochter Emily verloren. Ihre Leiche wurde ebenfalls im Schnee gefunden. Kojoten hatten sich über den Körper hergemacht, so dass die Obduktion keinen Aufschluss über die Todesursache liefern konnte. Cory lebt mittlerweile von seiner indigenen Frau Wilma getrennt. Das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Casey teilen sich die beiden.

Zur Aufklärung des Falles erhält der indigene Reservats-Polizist Ben Unterstützung vom FBI. Aus dem heißen Las Vegas schickt die Bundesbehörde Jane Banner ins eiskalte Wyoming. Diese ist in keinerlei Hinsicht auf die Tragödie vorbereitet, die sich unter ihren Augen entfaltet. Natalies Eltern sind völlig verstört, die Mutter, Alice, verletzt sich selbst, der Bruder ist schon lange aus dem Hause und handelt mit Drogen. Das Reservat bietet den wenigen Menschen, die dort leben, kaum Abwechslung, Auskommen und Schutz. Jane merkt, dass sie auf Corys Unterstützung angewiesen ist, wenn sie sich in "Wind River" behaupten will. Das Indianer-Reservat "Wind River" gibt es tatsächlich. Es wurde 1868 eingerichtet und liegt im US-Bundesstaat Wyoming. Seine Bewohner sind die Östlichen Shoshone und die Nördlichen Arapaho sowie weiße Amerikaner, die seit 1906 zuziehen durften.

James Bond 007 – Spectre
Stab, Besetzung, Inhalt

Dienstag, 7. Januar 2020, 20.15 Uhr

James Bond 007 – Spectre
Agentenfilm, USA 2015

Stab

Buch: John Logan, Jez Butterworth, Neal Purvis, Robert Wade
Regie: Sam Mendes
Redaktion: Andrea Bette
Länge: ca. 135 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller

James Bond: Daniel Craig
Oberhauser: Christoph Waltz
Madeleine Swann: Léa Seydoux
M: Ralph Fiennes
Lucia: Monica Bellucci
Q: Ben Wishaw
Moneypenny: Naomie Harris
Hinx: Dave Bautista
Max Denbigh aka C: Andrew Scott
Tanner: Rory Kinnear
Mr. White: Jesper Christensen

Inhalt
Mexiko-Stadt am "Tag der Toten", einem schrillen Volksfest, bei dem die Mexikaner ihrer Verstorbenen gedenken. In letzter Minute kann James Bond einen Anschlag auf ein Stadion verhindern, indem er den Drahtzieher, Marco Sciarra aus einem Hubschrauber wirft.

Zur selben Zeit in London: Max Denbigh, auch C genannt, arbeitet in offener Opposition zu M an der Abschaffung des Doppel-Null-Programms. Agenten wie Bond hält Max im digitalen Zeitalter für überholt. Max will, dass einige der wichtigsten Geheimdienste der Welt mittels einer Fusion zum sogenannten "Joint Security Service" mit Sitz in London zusammengeführt werden. Auch Fragen die nationale Sicherheit betreffend, würden dann an die supranationale Behörde delegiert – M wäre machtlos, Bond ausrangiert.

In Rom hat Bond ein kurzes Techtelmechtel mit Sciarras Witwe, Donna Lucia, von der er sich Informationen über die Hintermänner des geplanten Anschlags in Mexiko erhofft. Bond ist auf der Suche nach dem "Blassen König". Lucia verrät Bond, dass sich um Mitternacht die geheimnisvolle Organisation, der auch ihr Mann angehörte, in einem alten Palast trifft. Bond lädt sich selbst zu der Sitzung von "Spectre" ein. "Spectres" Chef, Franz Oberhauser lässt sich die positiven Geschäftsbilanzen verlesen und erteilt den Auftrag zur Eliminierung des "Blassen Königs". Als er von Oberhauser entdeckt wird, muss Bond fliehen.

Im österreichischen Altaussee trifft Bond auf einen alten Bekannten: Mr. White, er ist "Der blasse König". White hatte sich von "Spectre" abgewandt, er ist bereits schwer radioaktiv vergiftet. Kurz vor seinem Suizid legt er das Leben seiner Tochter Madeleine Swann, einer Ärztin, in Bonds Hände. Bond kann Madeleine vor dem Zugriff "Spectres" retten und erhofft sich von ihr Hinweise auf eine weitere Spur. Gemeinsam reisen die beiden nach Tanger und von dort in die Weite der Wüste Marokkos, wo Franz Oberhauser residiert. Dieser gibt sich als Ernst Stavro Blofeld zu erkennen, einem Abkömmling des alten Blofeld. Im 21. Jahrhundert strebt Franz – wie sein Namensvetter – nach der Weltherrschaft, was diesmal nichts anderes heißt, als nach der totalen Überwachung mittels digitaler Technik.

Ernst Stavro Blofeld (Donald Pleasence) trat in mehreren "Bond"-Filmen als Superschurke und Kopf der geheimen Organisation "Spectre" auf, so auch in "Man lebt nur zweimal". Die weiße Katze war und ist sein Erkennungszeichen.

Barry Seal – Drogen für Amerika

Montag, 20. Januar 2020, 22.15 Uhr

Barry Seal – Drogen für Amerika
Thriller, USA 2017

Free-TV-Premiere

Stab

Buch: Gary Spinelli
Regie: Doug Liman
Kamera: César Charlone
Schnitt: Andrew Mondshein
Musik: Christophe Beck
Redaktion: Andrea Bette
Länge:: ca. 102 Minuten

Die Rollen und ihre Darsteller
Barry Seal: Tom Cruise
Monty Schafer Domhnall Gleeson
Lucy Seal: Sarah Wright
Sheriff Downing: Jesse Plemons
JB Caleb: Landry Jones
Dana Sibota: Jayma Mays
Judy Downing: Lola Kirke
Jorge Ochoa: Alejandro Edda
Agent Craig McCall: E. Roger Mitchell

Inhalt

Anfang der 1980er Jahre ist Barry Seal der jüngste Verkehrspilot der US-Fluggesellschaft TWA. Der sympathische Draufgänger, ein wahrer Flugkünstler, hat familiäre Verpflichtungen und kann Geld immer gut brauchen. Eines Tages wird Barry von einem Mann namens Monty Schafer angesprochen. Schafer weiß, dass Barry und einige seiner Kollegen kubanische Zigarren in die USA schmuggeln, doch Schafer will Barry nicht verhaften, sondern ein lukratives Angebot machen: Barry soll im Dienste der USA über die mittel- und südamerikanischen Nachbarländer fliegen.

Die CIA stellt Barry ein technisch hochgerüstetes Kleinflugzeug zur Verfügung, in das im Boden eine Kamera eingebaut ist. Hintergrund der Aktion ist der Kampf um die Vormachtstellung zwischen den USA und der UdSSR – in Südamerika und in der ganzen Welt in Zeiten des "Kalten Krieges". Dann werden südamerikanische Drogenkartell-Bosse, die ihre Ware unbemerkt in die USA schmuggeln wollen, auf Barry aufmerksam. Schon bald ist Barry auch für sie im Einsatz. Er wird ein reicher Mann und kann mit Ehefrau Luc und den drei Kindern in Saus und Braus leben. Doch das sorgenfreie Leben ist nicht von langer Dauer.

Barry Seals (1939-1986) Geschichte ist Teil der "Iran-Contra-Affäre" unter Präsident Ronald Reagan. Die Filmbewertungsstelle vergab das Prädikat "besonders wertvoll".

Fotos

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/spielfilmhighlights

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information

Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2019 ZDF

Ansprechpartner

Name: Cordelia Gramm
E-Mail: gramm.c@zdf.de
Telefon: (06131) 70-12145