Südafrika zwischen Zauber und Zerrissenheit

"auslandsjournal spezial" mit Antje Pieper

Apartheid ist Geschichte in Südafrika, die gesellschaftlichen Gräben sind es nicht. Vor bald 25 Jahren, im April 1994, fand die erste allgemeine und freie Wahl in Südafrika statt – heute befindet sich das Land in schwierigen Zeiten. "auslandsjournal"-Moderatorin Antje Pieper reist ans Kap und fragt: Schafft Südafrika die zweite große Wende? Können die Ungerechtigkeiten der modernen "Regenbogennation" verändert werden? Ein "auslandsjournal spezial" berichtet am Mittwoch, 9. Januar 2019, 22.15 Uhr im ZDF, über "Südafrika zwischen Zauber und Zerrissenheit".

  • ZDF, Mittwoch, 9. Januar 2019, 22.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Mittwoch, 9. Januar 2019, 22.15 Uhr

Texte

Sendetermin und Stab

Mittwoch, 9. Januar 2018, 22.15 Uhr, ZDF

auslandsjournal spezial: Südafrika zwischen Zauber und Zerrissenheit

mit Antje Pieper

Produktion: ZDF
Redaktion: Katrin Helwich, Axel Storm, Frederic Ulferts
Länge: ca. 30 Minuten

Südafrika zwischen Zauber und Zerrissenheit

25 Jahre ist es her, da standen sie in langen Schlangen vor den Wahlbüros: Südafrikaner aller Hautfarben und Gesellschaftsgruppen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Landes waren sie alle aufgerufen zu wählen, den Traum von Nelson Mandela und Frederik Willem de Klerk mit ihrer Stimme zu untermauern – und dem Unrechtssystem Apartheid ein Ende zu bereiten. Die Erwartungen waren groß, der Traum vom geeinten, multinationalen, liberalen Südafrika noch größer. Heute, ein Vierteljahrhundert später, steht Südafrika "zwischen Zauber und Zerrissenheit".

Die ehemalige Befreiungsorganisation, der African National Congress (ANC), ist zur Dauerregierungspartei geworden. Sie liefert eine Korruptionsaffäre nach der nächsten. Die Skandaljahre von Ex-Präsident Jacob Zuma, der im Sommer 2018 zurücktreten musste, haben Südafrika in eine tiefe Krise gestürzt. Das Vertrauen in die demokratischen Institutionen gerät ins Wanken.

Apartheid ist Geschichte in Südafrika, die gesellschaftlichen Gräben sind es nicht. Ein Land von atemberaubender Schönheit in schwierigen Zeiten. Antje Pieper reist ans Kap und fragt: Schafft das Land die zweite große Wende? Die Apartheid konnte man überwinden, was aber ist mit den Ungerechtigkeiten der modernen "Regenbogennation"?

Das "auslandsjournal" im neuen Erscheinungsbild

Transparent und großzügig, präsent und nahbar – das "auslandsjournal" im ZDF erscheint seit dem 21. November 2018 in einem neuen Design. "Es geht darum, die traditionsreiche Marke 'auslandsjournal' lebendig und modern zu halten. Dazu gehört nicht nur ein neuer Anstrich, neue Farben, ein frischerer Look. Wir wollen die Zuschauer auch direkter mit unseren Geschichten ansprechen – im TV und im Netz", so Redaktionsleiterin Katrin Helwich.

Das "auslandsjournal" wird nun vor einer hochauflösenden Medienwand produziert. Das gibt Moderatorin Antje Pieper mehr Beinfreiheit: "In unserem Studio setzen wir auf starke Bilder aus aller Welt und können gleichzeitig mehr auf die Zuschauer zugehen. Wir wollen mehr Präsenz, Nähe und eine intensivere Verbindung zum Publikum."

Vieles ist neu, ohne mit der Tradition zu brechen: Moderationspult, Holzfußboden, Acrylglaselemente und ein Raum-umspannender Weltkugel-Print verleihen dem Studio Struktur und Tiefe. Die Bildsprache ist modern, ohne auf Bekanntes zu verzichten. Was die 45 Jahre alte TV-Marke prägt, bleibt: die Weltkugel – und auch das "a" wird präsenter. Das Key-Visual ist nun auch online das Wiederkennungsmerkmal – ob in der ZDFmediathek, auf heute.de oder in den Social-Media-Kanälen wie dem Twitter-Kanal "ZDFauslandsreporter" (@ReporterZDF).

Der Relaunch des "auslandsjournals" rückt eine entscheidende Stärke des Magazins ins Zentrum: das globale ZDF-Korrespondentennetz. Vorspann und Studio setzen noch stärker als bisher auf Bilder aus den Repor­tagen. Zudem sind die Autorinnen und Autoren im Beitragsinsert mit Foto sichtbar. Das verdeutlicht: Die ZDF-Korrespondenten haben Informationen aus erster Hand, direkt und von vor Ort. Auch im neuen "auslandsjournal"-Look geht es darum, starke Geschichten und bewegende Bilder aus aller Welt zu präsentieren.

Infos zum "auslandsjournal"

Das "auslandsjournal" berichtet seit Oktober 1973 einmal wöchentlich im ZDF über Ereignisse außerhalb Deutschlands. Das Korrespondenten-Magazin liefert nicht nur Hintergrundinformationen zu aktuellen Ereignissen, sondern berichtet in spannenden Reportagen über Länder, Menschen, Abenteuer. Die pointierte Analyse, die persönliche Erzählweise, die stilistisch anspruchsvollen Geschichten und die Vielfalt an unterschiedlichen Beitragsformen von der Reportage bis zum investigativen Stück prägen das "auslandsjournal". Die Erstsendung des "auslandsjournal" war am 5. Oktober 1973.

 

außendienst

Mit dem "außendienst" hat das "auslandsjournal" seit Mai 2011 eine feste wöchentliche Rubrik, in der sich die Reporter auf "Abenteuer" in verschiedenen Ländern einlassen. Diese Rubrik wächst sich anlassbezogen zu einer "außendienst XXL"-Doku aus (2014: "Wie geht die Welt mit unseren Kindern um?", "Wie geht die Welt mit unseren Alten um?" / 2015: "Des Mannes bestes Stück" / 2016: "Was glaubt ihr denn? Dunja Hayalis Reise durch die Religionen").

 

auslandsjournal – die doku

Korrespondentenbeiträge zu wichtigen außenpolitischen Themen, die im "auslandsjournal" in einer Länge von rund sechs Minuten laufen, werden seit 2013 anlassbezogen ergänzt durch "auslandsjournal – die doku", die am späten Abend das Thema in 30 oder 45 Minuten aufbereitet.

Die "auslandsjournal"-Dokus in der Übersicht (mit Erstsende-Datum)

2013

Die Herren der Wüste – Aufstand der Touareg in Mali (23. Januar 2013)
Aleppo – Die geteilte Stadt (14. April 2013)
Bürger, Bäume, Barrikaden – Tage, die die Türkei verändern (23. Juni 2013)
Tahrir – Der Platz der Befreiung (3. Juli 2013)
Die Elfenbein-Armee – Kampf um Kenias Elefanten (24. Juli 2013)
Tödlicher Müll in China (25. September 2013)
Die Taliban Kids – Schokolade für den heiligen Krieg (9. Oktober 2013)
Die Turans aus der Türkei – damals und heute (40 Jahre "auslandsjournal" / 30. Oktober 2013)

2014

Die Kinder von Aleppo – zwischen den Fronten des Bürgerkriegs (26. März 2014)
Nordkorea zwischen Führungskult und Autoscooter – Im Märchenland des jungen Kim (7. Mai 2014)
Wer rettet die Ukraine? (21. Mai 2014)
"Costa Concordia" – das Trauma-Schiff (28. Juli 2014)
Recep Tayyip Erdogan (30. Juli 2014)
ISIS – Terror im Irak (3. August 2014)
Im Dienste Allahs – Die Anhänger des Fethullah Gülen (6. August 2014)
Ebola – der einsame Tod (8. Oktober 2014)
Kobane und die Hoffnung der Kurden (5. November 2014)

2015

Die Befreiung von Kobane (15. Februar 2015)
Liebe trotz allem – Deutsch-israelische Beziehungsgeschichten (10. Mai 2015)
Frankreichs Vorstädte zwischen Revolte und Religion (8. April 2015)
Flucht aus der Sklaverei – Gerettet aus den Fängen des IS (29. Juli 2015)
Kampf um Syrien – Die Schwadronen des Dschihad (9. September 2015)
Leben in der Falle – Die vielen Gesichter Gazas (23. September 2015)
Evitas Erben – Argentinien sucht seine Zukunft (14. Oktober 2015)
Die große Flucht – Schicksale auf der Balkanroute (22. November 2015)

2016

Die heimliche Revolution – Frauen in Saudi-Arabien (4. Mai 2016)
Das Schicksal der Kinder von Aleppo – Neue Heimat Deutschland (5. Mai 2016)
Revolte der Kinder – Der Anfang vom Ende der Apartheid (8. Juni 2016)
Das gespaltene Königreich – Die Briten und der Brexit (22. Juni 2016)
An vorderster Front – Der Krieg gegen den IS (12. Oktober 2016)

2017

Geheimakte Kim Jong Un – Nordkoreas rätselhafter Führer (25. Januar 2017)
Emmanuel Macron – Vom Wunderkind zum Präsidenten (10. Mai 2017)
Kinder des Terrors – Gefangen von Rebellen in Uganda (17. Mai 2017)
Wenn Populisten regieren – Dunja Hayali auf der Suche nach einem politischen Phänomen (25. Mai 17)
Hebron – Die zerrissene Stadt: 50 Jahre nach dem Sechstagekrieg (7. Juni 2017)
Erdogans neue Türkei – Ein Jahr nach dem Putschversuch (12. Juli 2017)
Unterschlupf in Ungarn – Neue Heimat für Rechtsextreme (15. November 2017)

2018

Rätselhaftes Nordkorea – Reise durch ein abgeschottetes Land (17. Januar 2018)
Im Kampf gegen den IS – Ist das Kalifat am Ende? (24. Januar 2018)
Wolga, Wodka und WM – Von Nischni Nowgorod bis Wolgograd (13. Juni 2018)
Im Land der Taliban – Der lange Krieg am Hindukusch (19. September 2018)
Im Land der Populisten – Das neue Italien (21. November 2018)

 

auslandsjournal spezial

Zu besonderen Anlässen sendet das "auslandsjournal" zudem viermal im Jahr ein "auslandsjournal spezial", das sich in einer erweiterten Länge von 45 Minuten monothematisch einem Land widmet.

Die "auslandjournal spezials" in der Übersicht:

Scharia, Scheichs und Shopping: Saudi-Arabien – Königreich der Widersprüche (2. März 2016)

Bye-bye EU? – Großbritannien vor der Brexit-Entscheidung (22. Juni 2016)

Brexit, und jetzt? – Die Briten und Europa (29. Juni 2016)

Die Wutpolitiker – Europa und die Populisten (7. Dezember 2016)

Der Trump-Effekt – Wie der neue Präsident die USA verändert (1. März 2017)

Zwischen Revolution und Resignation – Iran vor der Wahl (17. Mai 2017)

Spiele im Schatten der Bombe – Südkorea vor Olympia (10. Januar 2018)

Das System Putin – Russland vor der Wahl (14. März 2018)

Machtprobe am Bosporus – Die Türkei vor der Wahl (20. Juni 2018) 

Jung, zornig, radikal – Amerikas Zukunft unter Trump (31. Oktober 2018)

 

auslandsjournal extra

Im "auslandsjournal extra" in 3sat berichten immer freitags um 21.30 Uhr die ZDF-Korrespondenten aus aller Welt.

Moderation des "auslandsjournals"

Seit Juli 2014 moderiert Antje Pieper das "auslandsjournal".

Von 2009 bis 2014 moderierte Theo Koll das "auslandsjournal".

Von 2001 bis 2009 moderierte Dietmar Ossenberg das "auslandsjournal".

Von 1998 bis 2001 moderierte Peter Frey das "auslandsjournal".

Erster Moderator des "auslandsjournal" war Rudolf Radke.

Weitere Moderatoren des "auslandsjournal" waren unter anderen:
Susanne Gelhard, Joachim Holtz, Ulrich Kienzle, Horst Schättle, Gustav Trampe, Carl Weiss und Andreas Wunn.

 

Redaktionsleitung "auslandsjournal":

Die Redaktion des "auslandsjournals" leitet seit Dezember 2017 Katrin Helwich.

Fotohinweis

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/auslandsjournal

Weitere Informationen

Impressum

ZDF Hauptabteilung Kommunikation
Presse und Information
Verantwortlich: Alexander Stock
E-Mail: pressedesk@zdf.de
© 2018 ZDF

Ansprechpartner

Name: Thomas Hagedorn
E-Mail: hagedorn.t@zdf.de
Telefon: 06131/7013802