Foto: ZDF / Andrea Enderlein
Foto: ZDF / Andrea Enderlein

Der Staatsanwalt

16. Staffel der ZDF-Krimiserie

Acht neue Kriminalfälle in Wiesbaden für Oberstaatsanwalt Reuther (Rainer Hunold, Foto Mitte) und die Ermittler (Fiona Coors, Max Hemmersdorfer).

  • ZDF, Ab 5. Februar 2021, freitags um 20.15 Uhr
  • ZDF Mediathek, Ab Freitag, 29. Januar 2020, 10 Uhr

    Texte

    Stab

    Buch, Regie     (siehe unter den einzelnen Folgen)
    KameraKai Longolius, Michael Clayton, Jörg Lawerentz, Henning Jessel
    MusikPatrick Schmitz, Hansjörg Kohli,Ludwig Eckmann, Winfried Zrenner,  Jens Langbein, Martin Berger, Martin Rott, Robert Schulte Hemming
    SchnittCarolyn Haag, Johannes Furrer, Michael Reysz
    ProduzentinAndrea Jedele
    Redaktion Martin R. Neumann, Florian Weber, Günther van Endert

    Eine ZDF-Auftragsproduktion der Odeon Fiction GmbH

    Die durchgehenden Rollen und ihre Darsteller*innen

    Bernd Reuther    Rainer Hunold
    Kerstin KlarFiona Coors
    Max Fischer Max Hemmersdorfer
    Dr. Judith Engel Astrid Posner
    Dr. Stefan Schiller  Heinrich Schafmeister
    und andere

    Allgemeiner Inhalt

    Acht neue Fälle in und um Wiesbaden warten auf Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer: ein mysteriöser Mordfall am Steg der Wasserrettung, ein perfider Mord im Generatorenraum einer IT-Firma, ein rätselhafter Todesfall auf einem Traktor in einem kleinen Vorort der hessischen Landeshauptstadt sowie einige ungewöhnliche Mordfälle im familiären Umfeld. Für die Aufklärung der verzwickten Mordfälle ist einmal mehr Bernd Reuthers messerscharfe Kombinationsgabe und seine ausgezeichnete Menschenkenntnis gefragt.

    Die einzelnen Folgen

    Freitag, 5. Februar 2021, 20.15 Uhr

    Blutige Vergangenheit

    Buch: Florian Frei, Ralf Kinder
    Regie: Patricia Frey

    In Episodenrollen: Hedi Kriegeskotte, Annekathrin Bach, Johannes Kühn

     

    Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer ermitteln in einem mysteriösen Mordfall auf dem Land.

    Auf einem Feld nahe Wiesbaden wird Thomas Dittmann ermordet aufgefunden. Bei seinen Ermittlungen erfährt Bernd Reuther, dass Dittmann der bedeutendste Landwirt der Gegend war. Und beinahe jeder im Ort hätte einen Grund gehabt den Despoten zu töten.

    Zum Beispiel Dittmanns Exfrau Saskia Loos, die der Tote offenbar um ihren Familienbesitz gebracht hat. Auch Thomas Dittmanns alte Freunde Jens Ruff und Rudi Manske, die ausgerechnet jetzt in ihre alte Heimat zurückgekehrt sind und am Tatabend mit dem Mordopfer gestritten haben sollen, erscheinen verdächtig. Reuther erkennt: Der Grund für den Streit der Freunde scheint in der Vergangenheit zu liegen. Haben Ruff und Manske ihren Freund aus Kindheitstagen etwa aus Rache ermordet? Die Tatwaffe führt Reuther schließlich zu einem weiteren wichtigen Mosaiksteinchen in diesem verzwickten Fall: Unbekannte hatten vor Jahren auf Klaus Brandes, den Gastwirt des Orts, geschossen und ihn dabei schwer verletzt. War Thomas Dittmann damals in diesen Vorfall involviert und musste deshalb nun mit seinem Leben dafür bezahlen? Carmen Brandes, die mit ihrem Mann Klaus und Sohn Gerold den Gasthof betreibt, ist geschockt. Reuther ist sich sicher, mit dem Motiv Rache liegt er in diesem Fall irgendwie richtig. Doch wie passt eigentlich Ilse Dittmann, die Mutter des Opfers, ins Bild? Warum verhält sie sich seit dem Tod ihres Sohnes so merkwürdig und versucht sogar Beweise zu vernichten? Um diesen Mordfall aufzuklären ist erneut Reuthers herausragende Kombinationsgabe gefragt.

     

     

    Freitag, 12. Februar 2021, 20.15 Uhr

    Schlag auf Schlag

    Buch: Ralf Kinder, Regie: Ulrich Zrenner

    In Episodenrollen: Inez Bjørg David, Teresa Harder, Jon Kiriac

     

    Der brutale Mord an Holger Ahrens ruft Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer auf den Plan. Warum musste der beliebte Handwerker sterben?

    Holger Ahrens, die gute Seele im Dorf, wird bei Renovierungsarbeiten mit einem Stromschlag getötet. Kein Unfall, sondern ein gezielter Mord. Die Spur führt Reuther zunächst zu Matthias Falk und Axel Tennberg, zwei Konkurrenten des Handwerkers. Haben sie Ahrens ermordet?

    Die Ermittler stellen fest, dass das Opfer offenbar Schwarzarbeiter beschäftigt und so die Preise verdorben hat. Außerdem wird Ahrens beschuldigt, für den Tod eines kleinen Jungen verantwortlich gewesen zu sein. Könnten sich die Eltern Niko und Birte Tennberg nun an ihm gerächt haben? Oder hat Valentin Guga, der engste Mitarbeiter des Opfers, gemordet, um endlich selbst das große Geld zu verdienen? Als eben dieser Mitarbeiter Opfer eines weiteren Anschlags wird, erkennt Reuther, dass es um mehr gehen muss als nur die Arbeit des Mordopfers. Hängt vielleicht doch alles mit dem Tatort zusammen? Ahrens und Guga haben zuletzt das Haus von Angelika Lorenz renoviert. Haben die Hausbesitzerin und ihre Tochter Daniela Falk womöglich etwas zu verbergen?

     

     

    Freitag, 19. Februar 2021, 20.15 Uhr

    Tod im Teich

    Buch: Mike Bäuml, Regie: Martin Kinkel

    In Episodenrollen: Marek Harloff, Manfred Zapatka, Tamara Rohloff

     

    Konrad Braach wird ermordet im Teich des herrschaftlichen Familienanwesens gefunden. Oberstaatsanwalt Bernd Reuther erkennt, dass die Familiendynastie offenbar ihre ganz eigenen Spielregeln hat.

    Wurde Thronfolger Konrad etwa von seinem eigenen Bruder Henry im Streit um die Nachfolge des Vaters getötet? Als Viktor Lukov, der Fahrer des Patriarchen, Henry ein Alibi gibt, wird Reuther klar: Gernot Braach selbst schürt den Konkurrenzkampf um seine Nachfolge.

    Der schwerkranke Unternehmer gerät bald selbst ins Visier der Ermittlungen, als Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer entdecken, dass das Mordopfer insgeheim für die Konkurrentin Sophia von Stern gearbeitet hat. Janine Braach, die Witwe des Toten und Mutter des kleinen Wilhelm, und Elli Braach, die Schwester des Toten, sind geschockt, als der Patriarch den Mord plötzlich gesteht, sich aber aus medizinischen Gründen der Justiz entzieht. Reuther ist überzeugt, Gernot Braach selbst wäre zu dem brutalen Mord niemals in der Lage gewesen. Was steckt wirklich hinter dem gewaltsamen Tod von Konrad Braach? Reuther muss hartnäckig bleiben, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

     

     

    Freitag, 26. Februar 2021, 20.15 Uhr

    Gelöscht

    Buch: Mike Bäuml, Regie: Ulrich Zrenner

    In Episodenrollen: Franziska Junge, Gerhard Wittmann, André M. Hennicke

     

    Tom Perscha wird tot im Generatorenraum seiner IT-Firma aufgefunden. Oberstaatsanwalt Bernd Reuther erkennt, dass zahlreiche Personen aus Perschas Umfeld ein Motiv für die Tat gehabt hätten.

    Nach dem Mord an Firmenchef Tom Perscha gerät Sandra Ohlig, die Co-Chefin und Ehefrau des Opfers, unter Verdacht, als sie versucht, brisante Dokumente zu vernichten. Außerdem hat sie den Notstromtest geleitet, bei dem Perscha, an einen Generator gefesselt, ums Leben kam.

    Doch der Zeitpunkt des Notstromtests war in der Firma kein Geheimnis und bald erfahren Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer, dass der ermordete Firmenchef seine Mitarbeiter offenbar schlecht behandelt hat. Die junge Mitarbeiterin Jenny Messner wurde in der Nacht vor der Tat besonders wüst beschimpft. Hat sie sich dafür an ihrem Chef gerächt? Oder arbeitet Jenny Messner womöglich mit dem Internetaktivisten Rolf Brackner zusammen, der den Chef der IT-Firma schon lange ins Visier genommen hat? Und wie steht es um Eva und Martin Lesch, deren Sohn bis zu seinem tragischen Tod in Perschas Firma gearbeitet hat? Reuther muss weit hinter die Fassade der Firma vordringen, um das Rätsel um Tom Perschas gewaltsamen Tod zu lösen.

     

     

    Freitag, 5. März 2021, 20.15 Uhr

    Tödliches Erbe

    Buch: Mike Bäuml, Arnd Mayer, Claudia Matschulla, Regie: Martin Kinkel

    In Episodenrollen: Nadja Becker, Peter Trabner, Hansjürgen Hürrig, Levin Liam

     

    Der Mord am Geschäftsführer einer Bäckerei führt Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer tief in die Familienvergangenheit des Opfers.

    Der gewaltsame Tod von Lars Wagner im Büro seiner Traditionsbäckerei ruft Fragen auf. Hat Rivale Karl Reinhardt den ungeliebten Konkurrenten aus dem Weg geräumt? Für Reuther steckt eindeutig mehr dahinter. Die Spur führt ihn in die Vergangenheit des Opfers.

    In zweiter Generation hatte Lars mit seinem Bruder Tobias die Bäckerei Wagner betrieben, doch ein düsteres Geheimnis scheint sie zu verbinden. Vor ihren Augen wurde ihre Mutter totgeprügelt. Hat der aktuelle Mordfall etwa damit zu tun? Und welche Rolle spielt ihr Vater Harald in dieser Sache? Mithilfe von Tamara Runge, der Therapeutin des Opfers, erkennt Reuther, dass die gesamte Familie schwer traumatisiert ist. Sibylle Wagner, die Witwe des Opfers, ist auffällig verstört, Bruder Tobias vergräbt sich in seiner Arbeit und als dessen Sohn Simon plötzlich verschwindet, eskaliert die Situation. Die Aufklärung dieses verzwickten Falls fordert einmal mehr Reuthers ganze psychologische Kombinationsgabe.

     

     

    Freitag, 12. März 2021, 20.15 Uhr

    Tod eines Helden

    Buch: Mike Bäuml, Rebecca Mahnkopf, Regie: Patricia Frey

    In Episodenrollen: Nina Gnädig, Rebecca Rudolph, Stefan Rudolf

     

    Der Tod eines beliebten Wasserretters konfrontiert Oberstaatsanwalt Bernd Reuther, Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer mit einem undurchsichtigen Geflecht aus Lügen.

    Frank Droste, Notarzt und Mitglied der Wasserrettung, wird tot aus dem Rhein gezogen. Mit Bleigurten beschwert. Alle Spuren durch das Wasser vernichtet – außer einer auffälligen Verletzung am Kopf. Reuther erkennt, dass dieser vermeintliche Held keine weiße Weste hatte.

    Vor allem Hauptkommissarin Kerstin Klar, die das Opfer kannte, geht der Fall nah. Doch auch sie muss erkennen, dass sich Frank Droste offenbar Feinde gemacht hat. Sind Ungereimtheiten in den Finanzen des Vereins die Ursache für den brutalen Mord? Gibt es eine Verbindung zum Wassersport-Geschäft von Dirk Eisfeld, dem besten Freund von Frank Droste? Das Opfer hatte die Buchhaltungsfehler auf seinen Vorgänger Micha Haustedt geschoben. Aber die Ermittler erkennen, der Tote stand unter erheblichem finanziellem Druck. Hatte er doch neben seiner Ehefrau Hanna Droste mit Isabell Schuster auch noch eine heimliche Geliebte. Könnten die Damen gegenseitig voneinander erfahren und den Betrüger aus dem Weg geräumt haben? Und in welchem Verhältnis stand das Opfer zu Vanja Resch, der Lebenspartnerin von Micha Haustedt, die seit einem tragischen Tauchunfall im Rollstuhl sitzt? Reuther wird klar, dass sich Frank Droste in ein mörderisches Netz aus Lügen verstrickt hat, dem er schließlich selbst zum Opfer fiel.

     

     

    Freitag, 19. März 2021, 20.15 Uhr

    Spiel mit dem Feuer

    Buch: Gudula Ambrosi, Christoph Benkelmann, Regie: Erhard Riedlsperger

    In Episodenrollen: Susanne Bormann, Michael Roll, Jens Atzorn

     

    Bernd Reuther wird von dem befreundeten Oberstaatsanwalt Hagen Freitag zur Hilfe gerufen. Der Mord an dessen Verlobter bringt Reuther in eine moralische Zwickmühle.

    Freitags Wohnung ist verwüstet, Wertsachen fehlen. Und erstochen auf dem Boden liegt seine Verlobte Nathalie Kremp. Reuther bringt seinen erschütterten Freund erstmal zu dessen Tochter Sandra Stein. Da Reuther das Opfer kannte, will er sich dann aus dem Fall zurückziehen.

    Doch das sieht sein Behördenleiter Dr. Oliver von Heesen anders. Bis er Reuther überzeugen kann, den Fall doch zu übernehmen, haben Hauptkommissarin Kerstin Klar und Oberkommissar Max Fischer bereits den gut aussenden Empfangschef Tom Derichs ausfindig gemacht, der dem Opfer offenbar nachgestellt hat. Hat er sich für Nathalie Kremps wiederholte Abweisung an ihr gerächt? Der verwüstete Tatort gibt nach wie vor Rätsel auf. Einige Indizien deuten auf eine berüchtigte Einbrecherbande hin. Für Reuther erscheint der Tatort aber inszeniert. Hängt sein alter Freund Hagen Freitag doch tiefer in der Sache drin, als ihm lieb ist? Und welche Rolle spielt eigentlich Hagens Sohn Moritz, in dessen Restaurant das Mordopfer gearbeitet hat? Die Spur führt zu Hasko Loibl, dem ehemaligen Besitzer des Restaurants. Warum stand ausgerechnet dieser in ständigem Austausch mit dem Mordopfer? Reuther erkennt, dass der Mordfall irgendwie mit den Verstrickungen innerhalb der Familie Freitag zusammenhängen muss. Schwer zu durchschauen, wer in diesem verzwickten Fall Freund ist und wer Feind.

     

     

    Freitag, 26. März 2021, 20.15 Uhr

    Erfolgreich, glücklich, tot

    Buch: Ralf Kinder, Regie: Erhard Riedlsperger

    In Episodenrollen: Nadine Wrietz, Karim Chérif, Martin Halm, Holger Handtke

     

    Noah Jansen, der Leiter eines Motivationsseminars, wird ermordet am Fuße einer Klostermauer aufgefunden. Oberstaatsanwalt Bernd Reuther vermutet den Täter in den Reihen des Seminars.

    Marco Assmann, der Assistenztrainer des ermordeten Motivationscoachs, will am Tatabend einen Gärtner auf dem Klostergelände gesehen haben. Der Gärtner entpuppt sich ausgerechnet als Oliver Speer, der eifersüchtige Ehemann von Seminarteilnehmerin Nadine Speer.

    Hat Oliver Speer den Seminarleiter etwa getötet, weil dieser eine Affäre mit seiner Frau hatte? Während Oberkommissar Max Fischer den Verdächtigen genauer unter die Lupe nimmt, lässt sich Hauptkommissarin Kerstin Klar undercover in das Seminar einschleusen, um die Ermittlungen vor Ort voran zu treiben. Welchen Bezug hatte Seminarteilnehmerin Julia Tews zum Mordopfer? Hat Marco Assmann seinen Geschäftspartner womöglich aus dem Weg geräumt, um endlich selbst freie Bahn mit dem lukrativen Seminargeschäft zu haben? Als mit Phillip Mey ein weiterer Seminarteilnehmer gewaltsam zu Tode kommt, ist Reuthers messerscharfe Kombinationsgabe gefragt. Wie hängen die beiden Fälle miteinander zusammen? Die Spur führt zu Verlagsdirektor Volker Lieg.

    Fotohinweis

    Fotos über ZDF Presse und Information

    Telefon: (06131) 70-16100 oder über
    https://presseportal.zdf.de/presse/derstaatsanwalt (ab 23.12.20)

    Impressum

    ZDF Hauptabteilung Kommunikation
    Presse und Information
    Verantwortlich: Alexander Stock

    E-Mail: pressedesk@zdf.de

    © 2020 ZDF

    Kontakt

    Name: Christian Schäfer-Koch
    E-Mail: schaefer-koch.c@zdf.de
    Telefon: 06131-70 1 5380