Biografien

Gert Scobel

Gert Scobel
Copyright: ZDF/Jana Kay

Moderator der ZDF-Magazinsendung "sonntags - TV fürs Leben"

Biografie:

1959 in Aachen geboren 
1977 bis 1983 Studium der katholischen Theologie und Philosophie in Frankfurt/ Main und Berkeley/USA 
1981 Master of Arts in Berkeley 
1983 Diplom in katholischer Theologie 
1985 Freier Mitarbeiter beim FAZ-Magazin und beim Hörfunk 
1988 Volontariat beim Hessischen Rundfunk 
seit 1989 Freier Kulturjournalist für Hörfunk, Fernsehen und Printmedien; Autor von TV-Dokumentationen und -Features, u.a. über Ethik in Wirtschaft und Industrie, Gehirnforschung, Künstliche Intelligenz 
seit 1995 Moderator des werktäglichen 3sat-Maga­zins "Kulturzeit" 
1997 EICOS-Wissenschaftsstipendium am Max-Planck-Institut für Neuroforschung in Martinsried bei Mün­chen 
1998 Mitbegründer des 3sat-Wissenschaftsmagazins "nano" 
1999 bis 2000 Moderator des Literaturmagazins "Leselust" im WDR-Fernsehen 
2001 bis 2003 Anchorman des "ARD-Morgenmagazins" 
2002 bis 2003 Moderator des Literaturmagazins "Bücher Bücher" im HR-Fernsehen 
seit 2003 Moderator des ZDF-Magazins „sonntags -TV fürs Leben“ 
seit 2004 Konzeption, Redaktionsleitung und Moderation des 3sat-Magazins "Δelta" 
2006 EICOS-Wissenschaftsstipendium am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen sowie am Weizmann-Institute of Science in Rehovot, Israel. 
2007 Konzeption und Moderation der Philosophie- und Kultursendung „nächster Halt“ (KiKa) 
2008 

Redaktionsleitung und Moderation der Sendung scobel (3sat) 

  

Gastdozenturen u.a. an der Universität Duisburg-Essen, der Universität Witten/Herdecke und der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg                     

2013Programmleitung der Phil.Cologne (Internationales Festival der Philosophie in Köln)

Auszeichnungen:

1998 Deutscher Fernsehpreis und Grimme-Preis-Nominierung in der Kategorie "spezial" für die Moderation von "Kulturzeit" 
2001 er­neut Nominierung für den Adolf Grimme Preis spezial 
 Bayerischer Fernsehpreis für die Moderation von "Kulturzeit" 
2004 Nominierung für den Grimme-Preis 2004 
2005 Grimme-Preis in der Kategorie "spezial" für die Moderation von "Kulturzeit und die Moderation und Redaktion von "Δelta" 
2006 „Kulturjournalist des Jahres“ (Medium Magazin) 
2007Zusammen mit Lutz Hachmeister Nominierung für den Deutschen Fernsehpreis für den Dokumentarfilm "Ich - Marcel Reich-Ranicki"

Bücher:

2008 Weisheit. Über das was uns fehlt (Dumont) 
 Wie Niklas ins Herz der Welt geriet (Bllomsbury) 
2010 Der Ausweg aus dem Fliegenglas: Wie wir Glauben und Vernunft in Einklang bringen können (S. Fischer) 
2012Warum wir philosophieren müssen: Die Erfahrung des Denkens (S. Fischer)